NABU Bad Zwischenahn

Landkreis Ammerland

NSG Dänikhorster Moor
NSG Dänikhorster Moor

Kontakt:

 

Ralf Strewe
26160 Bad Zwischenahn

 

Tel: 04403-9390395
rstrewe@alpec.org

 

Info:

 

Bad Zwischenahn hält mit seinem See und der umgebenden Landschaft in allen Jahreszeiten wertvolle ökologische Schätze vor. Wer Interesse an der Mitarbeit in der noch jungen NABU-Ortsgruppe Bad Zwischenahn hat, ist herzlich willkommen! Einfach bei Herrn Strewe melden...

Veranstaltungen und Termine

Regelmäßiges Gruppentreffen: An jedem 2. Montag im Monat um 19.00 Uhr im 'Haus Brandstätter', Am Brink 5 in Bad Zwischenahn

 

Programm für das Jahr 2020: Unsere Gruppe wird Vorträge u.a. zu den Themen Wiesenvögel, Zwischenahner Meer und Fledermäuse anbieten.

 

Praktisch will die Gruppe an den Zählungen der Winter- und Gartenvögel teilnehmen, ein mögliches Wiesenvogelprojekt im Raum Ekern realisieren, sich um die Nistkästen auf dem Golfplatz in Rostrup kümmern, das NSG Dänikhorster Moor u.a. von der Amerikanischen Traubenkirsche befreien, einen Naturgarten und den Küchengarten beim Jaspershof in Westerstede besuchen, usw….

Projekte und Aktionen

Kiebitz (Foto NABU/T. Krüger)
Kiebitz (Foto NABU/T. Krüger)

Wiesenvögel: Seit 2018 werden von uns die Brutpaare des Kiebitzes und der Feldlerche im Gebiet der Gemeinde Bad Zwischenahn kartiert. Nebenbei haben wir noch Vorkommen der Uferschnepfe und des Großen Brachvogels mit in unsere Bestandsaufnahme aufgenommen.

 

Kiebitz und Feldlerche sind Arten, die in letzter Zeit durch einen massiven Rückgang gekennzeichnet sind. Beide Arten sind leicht in den Monaten März bis Juni in der Wiesen- und Ackerlandschaft zu entdecken.

 

Wir haben 2019 etwa 60 Brutpaare des Kiebitzes mit Küken und nur 8 Brutpaare der Feldlerche entdeckt. Insbesondere bei den Feldlerchen brüten im Gemeindegebiet deutlich zu wenige Paare, ein alarmierendes Zeichen.

 

Seit 2019 zählt auch die Ortsgruppe Edewecht Wiesenvögel in ihrem Gebiet.

 

Die Zählungen werden in den nächsten Jahren fortgesetzt. Bei Interesse an genaueren Daten bitte mit der Gruppe Kontakt aufnehmen.

 

Kopfweiden: Der Nabu Bad Zwischenahn hat im Februar 2018 einen Kopfweidenbestand innerhalb extensiver Wiesenflächen im Uferbereich der Aue in Ohrwege zurückgeschnitten. Durch diese Pflegearbeiten werden die Weiden als Kopfweisen erhalten und dienen vielen Tieren als Lebensraum. Weitere Infos zur Aktion in einem Artikel von NWZ-Online...

Feldsperlings-Hecken: Die im Herbst 2017 im Rahmen des 'NABU-Feldsperlingsprojektes' gepflanzten Wildsträucher wurden im Herbst 2018 von 'Unbekannten' gemulcht. Weitere Infos dazu auch unter NWZ-Online...

 

Die meisten Sträucher haben diese Zerstörungsaktion überlebt. Die im Sommer 2019 zum Schutz vor erneutem Mulchen in die Hecke gesetzten Pfähle sind inzwischen von Unberechtigten teilweise entfernt worden. Die weitere Entwicklung dieses Projektes bleibt spannend, da es wohl nur eines Zufalls bedarf, die Gegner dieser Anpflanzung ausfindig zu machen.

 

Foto: NABU/H.-J. Festerling
Foto: NABU/H.-J. Festerling

Schleiereulen: Der NABU kümmert sich im ganzen Oldenburger Land intensiv um die Schleiereulen. Konkret in Bad Zwischenahn hat der örtliche NABU inzwischen die Pflege von mehr als zehn vom Gymnasium Bad Zwischenahn-Edewecht angebrachten Schleiereulen - Kästen übernommen.

 

Dazu gibt es einen aktuellen Bericht in der NWZ...