NABU Wardenburg

Landkreis Oldenburg

Schüler der Lethe-Schule und Aktive des NABU bei der Aussaat
Schüler der Lethe-Schule und Aktive des NABU bei der Aussaat

Kontakt:

 

Elisabeth Woesner

 

woesner@nabu-oldenburg.de

 

Info:

 

Wer an einer Mitarbeit in dieser NABU-Gruppe interessiert ist, wendet sich bitte an Frau Woesner.

Veranstaltungen und Termine

Regelmäßiges Monatstreffen: Jeden dritten Donnerstag im Monat um 19:30 Uhr; Treffpunkt bitte bei Elisabeth Woesner erfragen; Gäste sind natürlich herzlich willkommen.

Projekte und Aktionen

Schwalbenschutz:
Am 11.07.18 überreichte Kelvin Witte, der Schwalbenbeauftragte des NABU Wardenburg, an Herrn Rolf Martens aus Oberlethe die Auszeichnung 'Hier sind Schwalben willkommen' in Form einer Plakette und einer Urkunde (Foto rechts oben).
Am 07.07.2018 erhielt Familie Cordes aus Littel dieselbe Auszeichnung für ihr schwalbenfreundliches Haus (Foto rechts unten).

Am 15.03.2018 gab es einen Vortrag 'Schwalben Willkommen' im Wardenburger Hof und am 17.03. folgte die kostenlose Abgabe von Kunstnestern für Rauch- und Mehlschwalben (gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung).  Bei dieser Gelegenheit wurden auch Spatzen-Reihenhäuser verteilt; diese Nisthilfen hatten Ehrenamtliche des NABU Wardenburg selbst gebaut.

Die Aktionen zum Schwalbenschutz werden durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung gefördert!


Handy´s für die Havel: Im Foyer des Wardenburger Rathauses stellt der NABU eine Handy-Sammelbox bereit. Jedes abgegebene Handy - egal ob es funktioniert oder nicht - erbringt in Kooperation mit 'Telefonica' einen Spendenbetrag für das große NABU-Projekt 'Renaturierung der Unteren Havel'!

 

Infos zum Havelprojekt...

Wardenburger Herbstmarkt: Im Oktober 2017 war der Wardenburger NABU mit einem Infostand auf dem jährlichen Herbstmarkt zu finden.

Wildblumenwiese: Im September 2017 wurde an der Achternmeerer Straße mit dem NABU Wardenburg eine Wildblumenwiese angelegt.

Wohnen unter der Brücke: Ende April 2017 wurden an drei Huntebrücken durch den NABU Wardenburg Nisthilfen für Schwalben und Bachstelzen angebracht.

 

Wir hoffen, dass schon in dieser Saison die ersten Brückenbewohner einziehen werden...

Stabile Montage  ist zwingend - Schleiereulenkästen sind ziemlich groß...
Stabile Montage ist zwingend - Schleiereulenkästen sind ziemlich groß...

Schleiereulenkasten: In einer privaten Scheune in der Achterneerer Str. wurde im Februar durch den NABU Wardenburg eine professionelle Nisthilfe für Schleiereulen installiert.

 

Die Schleiereule war einst häufiger Brutvogel in Scheunen und Kirchtürmen der Region. In den letzten Jahrzehnten sind die Bestände aufgrund moderner Bauweisen und Veränderungen in der Kulturlandschaft jedoch stark zurückgegangen.

 

Weitere Infos im Pressetext...

Walzen nach der Aussaat...
Walzen nach der Aussaat...

Feldsperlinge: Im April 2016 wurde gemeinsam mit Schülern der Letheschule ein Blühstreifen für Feldsperlinge (und andere Vögel) angelegt. Auf einem privat zur Verfügung gestellten Gelände bei Achternholt wurden etwa 400 qm mit heimischem, regional erzeugtem Saatgut für Feldraine besät (s. Foto oben).

 

Das Saatgut wurde durch den NABU im Zuge des Projektes 'Feldsperlinge - Vögel des Siedlungsrandes' kostenfrei zur Verfügung gestellt. Nun hoffen wir, dass sich der Sreifen gut entwickelt - damit sich die Feldsperlinge auf dem Gelände wirklich wohl fühlen, wurden gleich noch mehrere Nistkästen aufgehängt.

Einsatz für bedrohte Insekten: Mit Bohrmaschine, Rosenschere und selbst gebrannten Bienenniststeinen rückten die Ehrenamtlichen des NABU Wardenburg im Juli 2016 der renovierungsbedürftigen Insektennisthilfe auf dem Gelände des Ziegeleimuseums Westerholt zu Leibe. Bei dieser Aktion wurden einige 'Bausünden' korrigiert (nicht alle gut gemeinten Hilfen für Insekten sind wirklich sinnvoll), altes Material ausgetauscht und die Anlage um neue Elemente ergänzt.

 

Der Einsatz wurde von Kristin Böhm, Projektleiterin von 'Plan Bee' beim Oldenburger NABU fachkundig begleitet, so dass alle Teilnehmer auch gleich wichtige Infos mit nach Hause nehmen konnten.