Aktuelle Hinweise

Um Infektionsrisiken vorzubeugen bleibt unsere Geschäftsstelle bis einschließlich 18.04. geschlossen. Wir sind weiterhin unter mail@nabu-oldenburg.de erreichbar sowie telefonisch Mo-Do von 15-17 Uhr. Es finden zur Zeit keine NABU-Veranstaltungen, Mitgliederversammlungen oder AG-Treffen statt.

 

Details zu Veranstaltungen ab dem 19.04. finden sich rechts in unserem Terminplaner, sie sind jedoch von der weiteren Entwicklung der Gefährdungslage abhängig.

 

Aktuelles

10.04.2020: Die NABU-Fahrt zum Dümmer am 19.04.2020 findet wegen der Corona-Einschränkungen nicht statt.

 

Blaumeise (Foto: B. Röttering)
Blaumeise (Foto: B. Röttering)

Blaumeisen-Krankheit: In den letzten Wochen und ausgerechnet zur beginnenden Brutzeit wurden dem NABU im Oldenburger Land auffällig viele sterbende Blaumeisen gemeldet. Nun wurde bekannt, dass solche Vorkommnisse in weiten Bereichen Deutschlands beobachtet werden. Die Art der Krankheit ist noch ungeklärt, alle in Frage kommenden Infektionserkrankungen scheinen auf die Symptome nicht zu passen.

 

Um einen ersten Überblick zu erhalten, bittet der NABU um Meldungen über ein Webformular. Dort gibt es auch ausführlichere Infos zur Krankheit.

 

Wenn aufgeplusterte und apathisch wirkende Blaumeisen an Vogel-Futterstellen beobachtet werden, sollte auf jeden Fall zur Zeit auf die Fütterung verzichtet werden. Die Krankheit scheint sehr ansteckend zu sein und unnötige Kontakte zwischen Blaumeisen an der Futterstelle wären schädlich!

Vogelbeobachungs-Umfrage: Ob Profi-Birder oder Gelegenheitsgucker - der NABU beteiligt sich an einer Studie zur Vogelbeobachtung. Hier geht es mal nicht um die beobachteten Vögel, sondern um die Beobachter. Die UNI Tübingen möchte wissen, was Sie als Vogelbeobachter so umtreibt. Hier gehts zu einer Infoseite des NABU und zur Teilnahme an der Studie...

Gartenwollbiene (Foto: Sandra Bischoff)
Gartenwollbiene (Foto: Sandra Bischoff)

Beratung zu insektenfreundlichen Gärten:  Im Rahmen des Projekts 'Insekten retten!' bietet die NABU-Stiftung Oldenburgisches Naturerbe Beratungen für insektenfreundliche Gärten an. Hinzu kommt eine Grundausstattung mit 12 insektenfreundlichen Stauden, eiemn Insekten-Nistholz und einem Kosmos Insektenführer! Aufgrund der Corona-Krise findet die Beratung zunächst telefonisch statt. Gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung erfolgt dieses Angebot kostenfrei - allerdings nur für Gärten im Landkreis Oldenburg! Interessierte melden sich unter 04487-9982744 oder kreusel@nabu-oldenburg.de.

 

Zum Thema insektenfreundliche Gärten bietet auch eine aktuelle Pressemitteilung wesentliche Infos an...

Foto: Meike Schleppegrell
Foto: Meike Schleppegrell

Amphibienwanderungen: Nun geht der winterähnliche Zustand endlich in etwas über, das man Frühjahr nennen könnte. Bei Nachttemperaturen ab 5 Grad und genügend Luftfeuchtigkeit machen sich die Tiere auf den Weg zu ihren Laichgewässern.

 

Autofahrer im gesamten Oldenburger Land sind gebeten, an entsprechenden Stellen vorsichtig zu fahren, damit Frösche und Kröten diesen Weg auch gesund hinter sich bringen. Fahrgeschwindigkeiten über 30 km/h sind wegen der Druckwelle auch tödlich wenn die Tiere einfach nur unters Auto geraten!

 

Infos zu geschützten Wegstrecken, Sperrungen etc. erhalten Sie direkt bei Ihrer Gemeinde oder der Unteren Naturschutzbehörde Ihrer Stadt oder im Landkreis.

Volksbegehren "Artenvielfalt.Jetzt!": Ein durch NABU Niedersachsen, die Niedersächsischen Grünen und den Deutschen Berufs- und Erwerbsimkerbund ins Leben gerufenes Bündnis will den Schutz der Artenvielfalt in Niedersachsen durch ein Volksbegehren gesetzlich verankern.

 

Etliche Verbände und Gruppierungen sind diesem Bündnis niedersachsenweit bereits beigetreten. Aktuelle Infos zum Volksbegehren und zu Möglichkeiten, die eigene Unterschrift abzugeben, finden sich unter www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt

 

Der Start der Unterschriftensammlungen verzögert sich aufgrund der Corona-Gefährdungslage bis auf weiteres.

Saatgut für Blühflächen: Wir bieten ab sofort wieder Saatgut für die Anlage von Blühflächen im Gartenbereich an. Heimische, mehrjährige Wildpflanzensaat, die in gewünschten Mengen in unserer Geschäftsstelle abgewogen werden kann.

 

Wildstauden bieten unseren Insekten über den gesamten Sommer hin Nektar und dienen auch als Futterpflanzen für Raupen. Die Frühjahrs-Aussaat erfolgt am besten in März bis Anfang Mai. In unserer Geschäftsstelle am Schlosswall 15 bieten wir natürlich auch eine vollständige Artenliste der Mischung sowie ergänzende Ansaathinweise und Beratung an. Da wir vor Ort abwiegen, können wir sowohl für kleinere Mengen als auch größere Flächen bedienen.

 

Bitte beachten Sie, dass unsere Geschäftsstelle zwecks Vorbeugung gegen Infektionen bis zum 18.04. geschlossen bleibt. Nehmen Sie Kontakt per Mail auf, wenn Sie Saatgut vorbestellen möchten.

Agrar-Aktion für Artenvielfalt: Der NABU startet anlässlich der im Sommer 2020 zu überarbeitenden EU-Subventionen eine bundesweite Mitmach-Aktion!

 

Unter www.werdelaut.de ist es möglich Sprachnachrichten an die EU in Brüssel abzugeben. Ziel der Aktion ist es, den Abgeordneten des EU-Parlaments deutlich zu machen, welche Änderungen wir vom NABU im Agrarsektor fordern. Auf der NABU-Seite werden Anleitungen, Beispiele und Hilfestellungen angeboten.

 

Zur Aktion...

NABU-Ausstellung im Schlauen Haus: Das Blassstirnige Flechtenbärchen führt die Besucher durch eine NABU-Ausstellung zur Schmetterlingswelt auf den niedersächsischen Nordsee-Inseln. Üblicherweise in den Nationalparkhäusern gezeigt, ist die Ausstellung nun für einige Monate im Schlauen Haus, Schlossplatz 16 zu den üblichen Öffnungszeiten kostenfrei zu besuchen.

 

Die Ausstellung wird durch die NBank und die Niedersächsische Wattenmeerstiftung gefördert und wurde in Kooperation mit der Niedersächsischen Nationalparkverwaltung entwickelt.


Projekte: Artenreiches Grünland

Foto: NABU/Elisabeth Woesner
Foto: NABU/Elisabeth Woesner

Biotopverbund Grasland: Gemeinsam mit dem Grünlandzentrum in Ovelgönne, der Landwirtschaftskammer und der Universität Oldenburg betreiben wir das Projekt 'Biotopverbund Grasland', das für mehr Lebensadern zwischen wertvollen Flächen sorgen soll. Wir agieren in den Landkreisen Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch.

 

Bunte Wiesen: Im gesamten Oldenburger Land ist das Projekt 'Bunte Wiesen' aktiv. Hierbei soll der Artenreichtum von NABU-Flächen gefördert werden. Mähgutübertragung, Umpflanzung, Aussaat etc. - je nach Standort wird gezielt agiert. Die ersten Aktionen fanden bereits im Sommer 2018 statt.

 

Mauersegler: Im Rahmen unseres aktuellen Mauerseglerprojektes hängen wir Nisthilfen für die Sommergäste an größeren Gebäuden von öffentlichen Einrichtungen in Oldenburg an.

 

Energetische Sanierungen sind natürlich sinnvoll; für den Mauersegler bedeuten sie jedoch häufig, dass gewohnte Nistplätze unter Dachtraufen oder Ziegeln nicht mehr erreichbar sind. Deshalb bringen wir Ersatz an, vor allem wo bisherige Nistplätze verloren gehen. Weitere Infos zum Projekt...