Aktuelle Meldungen

Hinweis: Aufgrund der wechselnden Corona-Schutzmaßnahmen bitten wir bei geplanter Teilnahme an NABU-Veranstaltungen immer vorab zu erfragen, ob und unter welchen Bedingungen der Termin stattfindet.

 

Jagd in Bornhorster Wiesen: Die Vogeljagd im NSG Bornhorster Huntewiesen sollte untersagt werden.

Die Oldenburger NABU Stadtgruppe hält eine neue Jagdverordnung für das Naturschutzgebiet Bornhorster Wiesen für überfällig. Die 30 Jahre alte Verordnung zur Jagdausübung in den 'Bornhorster Huntewiesen' sollte nach Auffassung des NABU endlich in eine neue Form gebracht werden, wie es per EU-Gesetz für alle Naturschutzgebiete in Deutschland zwingend erforderlich ist.

 

Insbesondere fordert der NABU die Einstellung der Jagd auf Vögel im dortigen NSG. Die Vogeljagd, die bisher im NSG 'Bornhorster Huntewiesen' erlaubt ist, betrifft Enten, Krähenvögel, Ringeltauben, Fasane, Höckerschwäne, Graugänse, Kanadagänse und Nilgänse. Alle diese Arten treten nur in geringer Zahl während der Jagdzeiten im Gebiet auf.

 

Nur Enten werden bejagt. Im Gebiet wurden auch schon Jäger aus dem Landkreis Cloppenburg beobachtet.

Durch Schüsse der Entenjäger werden auch immer wieder Wildgänse, die ganzjährig geschützt sind, zum Auffliegen und letztlich zum Verlassen des Schutzgebietes veranlasst. Diese durch Entenjäger vergrämten Gänsegruppen fliegen dann in die weitere Umgebung, um in den Grünländereien Ruhe und Nahrung zu finden.

Schlussfolgerung des NABU auch in diesem Fall: Die Jagd auf Vögel (im speziellen auf Enten) sollte umgehend eingestellt werden, um Schaden von anderen Vogelarten und den Umgebungslandwirten abzuwenden. Die NABU Stadtgruppe wird in der Märzsitzung des Umweltausschusses der Stadt Oldenburg eine Anfrage zu diesem Thema stellen und erhofft sich Unterstützung von den politischen Vertreter/innen im Ausschuss.

 

NABU-Reisen: Der NABU Niedersachsen lädt für Donnerstag, den 20. Januar, ab 18.00 Uhr zu einer Online-Präsentation ein: Die Präsentation stellt eine vom 14. bis 24. Juli 2022 stattfindende Busreise unter Leitung des NABU Niedersachsen vor. Weitere Infos in der Pressemeldung...

 

Stunde der Wintervögel: Es liegt bereits eine erste Zwischenbilanz der diesjährigen Vogelzählung vor - Nachmeldungen sind noch bis zum 17.1. möglich. Pressemeldung...

 

NABU-Schaufutterstelle im Schlossgarten: Die bereits in den vergangenen Jahren viel besuchte Schaufutterstelle im Oldenburger Schlossgarten konnte dank Unterstützung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung erneut eingerichtet werden.

 

Viele verschiedene Futtergeräte und unterschiedlichste Futtersorten werden vorgeführt;  soweit es die Infektionsschutz-Maßnahmen zulassen, werden auch Führungen zur Vogelfütterung angeboten.

 

Die Projektleitung liegt in diesem Jahr in den Händen von M. Oldemester, die ihr freiwilliges ökologisches Jahr beim Oldenburger NABU ableistet.

 

Pressemeldung dazu...

Projekte

Streifenwanzen auf Wilder Möhre (Foto: NABU/CEWE/Barbara Niese)
Streifenwanzen auf Wilder Möhre (Foto: NABU/CEWE/Barbara Niese)

Gartenberatung: Das ausgesprochen erfolgreiche Projekt 'Gartenberatung für Oldenburg' wird dank Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung weitergeführt.

 

Bis Ende 2022 können sich Gartenbesitzer in Oldenburg kostenfreie Beratung für einen insektenfreundlichen Garten geben lassen.

 

Corona-bedingt finden diese Beratungen aktuell per Mail oder Telefon statt. Alle weiteren Infos:

Pressemitteilung...
Projektseite...

Mauersegler: Im Rahmen unseres Mauerseglerprojektes hängen wir Nisthilfen für die Sommergäste an größeren Gebäuden von öffentlichen Einrichtungen in Oldenburg an. Energetische Sanierungen sind natürlich sinnvoll; für den Mauersegler bedeuten sie jedoch häufig, dass gewohnte Nistplätze unter Dachtraufen oder Ziegeln nicht mehr erreichbar sind. Das Projekt wurde bis April 2022 verlängert.

 

Weitere Infos zum Projekt...