25 Jahre NABU-Geschäftsstelle

Rolf Grösch, Vorsitzender des NABU Oldenburger Land fasste die Entwicklung des NABU in der Region während der vergangenen 25 Jahre zusammen
Rolf Grösch, Vorsitzender des NABU Oldenburger Land fasste die Entwicklung des NABU in der Region während der vergangenen 25 Jahre zusammen

Am Freitag, den 25. Mai fand im Landesmuseum für Natur und Mensch eine Festveranstaltung zum 25-jährigen Bestehen der NABU-Geschäftsstelle in Oldenburg statt.

 

Es gab Grußworte von Oberbürgermeister Jürgen Krogmann, dem NABU-Landesvorsitzenden Holger Buschmann, dem Präsidenten des NABU Olaf Tschimpke und anderen Gästen.

 

Etwa 140 Personen aus dem ganzen Oldenburger Land nahmen an der Veranstaltung teil - darunter nicht nur NABU-Ehrenamtliche, sondern auch etliche Vertreter von Einrichtungen wie dem OOWV, der Niedersächsischen Bingo-Umweltstiftung oder der Umweltstiftung Weser-Ems. Zentraler Bestandteil der Veranstaltung war ein (leider) hochaktueller Vortrag von Josef Tumbrinck, Landesvorsitzendem des NABU Nordrhein-Wetfalen zum Thema Insektenschwund.


Weißes Moor

Weißes Moor: Dem Weißen Moor - eine der letzten zusammenhängenden Grünlandflächen im Stadtbereich - drohen Planungen der Stadtverwaltung für eine zukünftige Bebauung! Das Weiße Moor im Norden Oldenburgs dient nicht nur als Naherholungsgebiet, es stellt durch seine Funktion als Frischluft-Quelle auch eine wesentliche Rolle für das ohnehin schon problematische Stadtklima Oldenburgs dar. Das Weiße Moor darf nicht bebaut werden!

 

Der NABU untertützt das Vorhaben betroffener Anwohner und Naturschützer, diese 'Grüne Lunge' Oldenburgs zu erhalten. Unterschriftenlisten für einen Einwohnerantrag, der die politische Diskussion des Themas erzwingen soll, liegen beim NABU aus und können unter www.gruenelunge.info heruntergeladen werden. Dort finden sich auch aktuelle Infos zum Stand des Einwohnerantrages und der politischen Entwicklungen!

Download
Presseerklärung Grüne Lunge - 22März1
Adobe Acrobat Dokument 36.1 KB


Biotopverbund Grasland

Foto: NABU/Elisabeth Woesner
Foto: NABU/Elisabeth Woesner

Gemeinsam mit dem Grünlandzentrum in Ovelgönne, der Landwirtschaftskammer und der Universität Oldenburg betreiben wir das Projekt 'Biotopverbund Grasland', das für mehr Blumenwiesen und vor allem für mehr Lebensadern zwischen diesen Flächen sorgen soll. Wir agieren in den Landkreisen Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch.