Weißes Moor

Weißes Moor: Dem Weißen Moor - eine der letzten zusammenhängenden Grünlandflächen im Stadtbereich - drohen Planungen der Stadtverwaltung für eine zukünftige Bebauung! Das Weiße Moor im Norden Oldenburgs dient nicht nur als Naherholungsgebiet, es stellt durch seine Funktion als Frischluft-Quelle auch eine wesentliche Rolle für das ohnehin schon problematische Stadtklima Oldenburgs dar. Das Weiße Moor darf nicht bebaut werden!

 

Der NABU untertützt das Vorhaben betroffener Anwohner und Naturschützer, diese 'Grüne Lunge' Oldenburgs zu erhalten. Unterschriftenlisten für einen Einwohnerantrag, der die politische Diskussion des Themas erzwingen soll, liegen beim NABU aus und können unter www.gruenelunge.info heruntergeladen werden. Dort finden sich auch aktuelle Infos zum Stand des Einwohnerantrages und der politischen Entwicklungen!



Biotopverbund Grasland

Foto: NABU/Elisabeth Woesner
Foto: NABU/Elisabeth Woesner

Gemeinsam mit dem Grünlandzentrum in Ovelgönne, der Landwirtschaftskammer und der Universität Oldenburg betreiben wir das Projekt 'Biotopverbund Grasland', das für mehr Blumenwiesen und vor allem für mehr Lebensadern zwischen diesen Flächen sorgen soll. Wir agieren in den Landkreisen Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch.