Aktuelle Meldungen

24.10.2021: Kraniche auf der Reise in den Süden - Fällt aus!

31.10.2021: Herbstwanderung an der Hunte - ausgebucht!

 

Neue NABU-Gruppe Stadland: Am 21.09. fand das Gründungstreffen statt. Das nächste Treffen des NABU Stadland wird am 26. Oktober um 19.00 Uhr in der Seefelder Mühle stattfinden.  Anmeldungen zu diesem Treffen bitte unter kulturzentrum@seefelder-muehle.de oder 04734-1236. Es gelten die 3G-Regeln.

Pressemeldung zur Gruppengründung...

 

Weitere Gründungstreffen für NABU-Gruppen sind geplant:

Molbergen, Di., 09.11.21, 19 Uhr: Landgasthof Peek, Lange Str. 8, Molbergen-Grönheim

Saterland, Di., 02.11.21, 19 Uhr: Saterländer Hof, Hauptstr. 466, Saterland-Ramsloh
Interessenten können sich über den NABU Oldenburg anmelden...

 

Ernte auf NABU-Obstwiesen: In der ersten Oktoberwoche wurden die Oldenburger Obstwiesen des NABU abgeerntet. Bei schönstem Wetter wurde gepflückt und gesammelt.

 

Auf dem Bild die sehr alte Obstwiese Am Bahndamm, in Eigentum der Stadt Oldenburg, in Pflege der NABU-Stiftung Oldenburgisches Naturerbe.

 

Hier waren in diesem Jahr unglaublich viele Äpfel an den Bäumen, aber wir hatten auch sehr viele Helfer! Es kamen insgesamt etwa 1,5 t zusammen. Am Wochenende wurde gepresst.

 

Ab sofort ist der Saft in 5-l-Bags in der NABU-Geschäftsstelle am Schlosswall 15 erhältlich!

 

5-l-Bag zu 8,50 € (NABU-Mitglieder 6,50 €)

OAO-Jahresbericht 2021: Der aktuelle Jahresbericht der Ornithologischen Arbeitsgemeinschaft Oldenburg OAO ist ab sofort in der NABU-Geschäftsstelle vorrätig. Für 15,- Euro erhält man den Überblick zum ornithologischen Geschehen im Oldenburger Land.

 

Beispielsweise die Wiederansiedelung des Seeadlers in den Landkreisen Wesermarsch und Friesland; oder eine Auswertung von 100 Jahren ornithologischer Daten zu den Ahlhorner Fischteichen.

 

Infos zur OAO...

 

Projekte

Ein Karren voller Buntes - insektenfreundliche Wildstauden für Balkon und Terrasse
Ein Karren voller Buntes - insektenfreundliche Wildstauden für Balkon und Terrasse

Artenvielfalt auf Balkon und Terrasse: Mit diesem NABU-Projekt richten wir uns gezielt an Menschen, die etwas für die Artenvielfalt tun möchten, aber nicht über einen eigenen Garten verfügen!

 

Auch auf begrenztem Raum kann man aktiv werden, hat mit Sicherheit viel Freude daran, wird vieles neues entdecken und wir versichern: Jeder Pflanzkübel ist eine Einladung an die Natur, sich dort einzufinden und jede heimische Pflanze im Balkonkasten wird Pollen und Nektar weiter in die Welt tragen, als man sich das erstmal vorstellt...

 

Am 25. September wurden, gefördert durch die Deutsche Postcode-Lotterie, in einer ersten Projektaktion 50 Pflanzpakete mit je 12 heimischen Stauden an Oldenburger mit Balkon oder Terrasse verteilt!

 

Pressemeldung dazu...

Projektseite...

Streifenwanzen auf Wilder Möhre (Foto: NABU/CEWE/Barbara Niese)
Streifenwanzen auf Wilder Möhre (Foto: NABU/CEWE/Barbara Niese)

Gartenberatung: Das ausgesprochen erfolgreiche Projekt 'Gartenberatung für Oldenburg' wird dank Förderung durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung weitergeführt.

 

Bis Ende 2022 können sich Gartenbesitzer in Oldenburg kostenfreie Beratung für einen insektenfreundlichen Garten geben lassen.

 

Corona-bedingt finden diese Beratungen aktuell per Mail oder Telefon statt. Alle weiteren Infos:

Pressemitteilung...
Projektseite...

Mauersegler: Im Rahmen unseres Mauerseglerprojektes hängen wir Nisthilfen für die Sommergäste an größeren Gebäuden von öffentlichen Einrichtungen in Oldenburg an. Energetische Sanierungen sind natürlich sinnvoll; für den Mauersegler bedeuten sie jedoch häufig, dass gewohnte Nistplätze unter Dachtraufen oder Ziegeln nicht mehr erreichbar sind. Das Projekt wurde bis Ende November 2021 verlängert.

 

Weitere Infos zum Projekt...

 

Mauersegler in direkter Nachbarschaft: Ausgehend von dem derzeit laufenden Schutzprojekt zum Mauersegler in der Öffentlichkeit (s.u.) konnte die NABU-Stadtgruppe ein weiteres Projekt für den geschützten Gebäudebrüter initiieren. Vor allem im Ziegelhofviertel traten begeisterte Anwohner auf den NABU zu, um sich in ihren Straßen für den Gebäudebrüterschutz einzusetzen. Die Stadt Oldenburg übernimmt für dieses engagierte Vorhaben die Kosten der Kästen und der Arbeitsbühne zur Anbringung in luftiger Höhe.