NABU Dötlingen-Wildeshausen

Landkreis Oldenburg

Vorstand des NABU Dötlingen; rechts Rolf Grösch, NABU Oldbg. Land
Vorstand des NABU Dötlingen; rechts Rolf Grösch, NABU Oldbg. Land

Kontakt:

 

Marianne Steinkamp (Dötlingen)
Dorfring 9
27801 Dötlingen

 

Tel: 04433-9699856
mail@ms-nordbild.de

 

Wolfgang Pohl (Wildeshausen)

 

Tel: 04431-5882

wpohl.nabu@gmx.de

Veranstaltungen und Termine

Ein regelmäßiges Treffen des NABU Dötlingen-Wildeshausen findet jeweils am zweiten Dienstag des Monats um 19.30 Uhr im 'Landhotel Dötlingen', Rittrumer Kirchweg 6, im Raum 'Uhlenfang' statt - Gäste sind natürlich herzlich willkommen!

 

Dienstag, 12.09.2017, 19.15 Uhr: Fledermauswanderung rund um die Alexanderkirche; Im Rahmen des NABU-Projektes 'Naturschutz am Haus - Mitbewohner aus der Tierwelt' stellt Silke Kreusel die Fledermäuse im städtischen Siedlungsraum vor; Treffpunkt vor der Alexanderkirche Wildeshausen; Teilnahme kostenfrei; Anmeldung unter Tel. 04431-5882; anschließend NABU-Monatstreffen

 

Freitag, 20.10.2017, 17.00 Uhr: Kranichexkursion ins Goldenstedter Moor; Wolfgang Lange und Jürgen Linnhoff geben Einblicke in die Lebensweise der beeindruckenden Zugvögel; Treffpunkt Parkplatz beim NIZ (Haus im Moor), Altenbürger Str. 22, Goldenstedt; möglichst Fernglas und festes Schuhwerk mitbringen; wir freuen uns über Teilnahmespenden; Anmeldung unter Tel. 04431-5882

 

Aktuelle Diskussion Dorfgarten/Kulturpavillon

Ausgesprochen artenreich präsentiert sich die Vegetation im Dorfgarten. Und wo sich Natternkopf und Johanniskraut wohl fühlen, finden sich auch reichlich Wildbienen und andere Insekten ein...
Ausgesprochen artenreich präsentiert sich die Vegetation im Dorfgarten. Und wo sich Natternkopf und Johanniskraut wohl fühlen, finden sich auch reichlich Wildbienen und andere Insekten ein...

Im Zentrum von Dötlingen findet sich eine ökologische Ausgleichsfläche, besser bekannt als 'Der Dorfgarten'. Hier hat sich in den vergangenen Jahren auf einem großen Areal eine artenreiche Trockenrasenvegetation entwickelt, es wurde ein Bauerngarten angelegt und aus einem NABU-Projekt heraus konnten Obstbäume und Wildsträucherhecken gepflanzt werden - und vor allem zeigt sich hier eine wunderbare Zusammenarbeit zwischen der Gemeinde und ehrenamtlich aktiven Dötlingern, die sich liebevoll um diese Fläche kümmern.

 

Um den 'Dorfgarten' gibt es derzeit hitzige Diskussionen; denn es soll ein Teil des Dorfgartens weichen, um einem Kulturpavillon Platz zu machen. Das gefällt vielen Dötlingern nicht, denn es gibt auch andere Standorte für den Pavillon - auch der NABU hat dazu deutlich Position bezogen.

 

Zwei aktuelle Pressemeldungen geben einen Einblick in die Diskussionen:
Kreiszeitung vom 23.08.2017

NWZ Online vom 24.08.2017

Projekte und Aktionen

Trauerschnäpper-Männchen mit weißem Stirnfleck  (Foto: Steve Garvie)
Trauerschnäpper-Männchen mit weißem Stirnfleck (Foto: Steve Garvie)

Die 'Trauerschnäpper-Meile': Im Frühjahr 2017 startet der NABU Dötlingen-Wildeshausen ein Projekt zur Förderung der lokalen Trauerschnäpperbestände. Dieser hübsche Singvogel sucht leider oft vergeblich nach Bruthöhlen; denn als Zugvogel kommt er meist erst zu uns in den Norden, wenn Standvögel (die im Winter hier geblieben sind) schon die meisten geeigneten Nistplätze belegt haben.

 

Wir wollen deshalb entlang eines Wanderweges gleich mehrere Nisthilfen des gleichen Typs aufhängen.  Der Gedanke dahinter: Aufgrund ihres Revierverhaltens können die meisten Singvogelarten nur je einen der gruppierten Kästen besetzen - somit sollte mit großer Wahrscheinlichkeit ein Angebot für den spät kommenden Trauerschnäpper frei bleiben. Das wird ein interessantes Experiment, bei dem ganz nebenbei auch andere Vogelarten ihren Nutzen haben - wir werden an dieser Stelle über die Ergebnisse berichten...

 

Das Projekt wird gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung.

Feldsperlinge: Der NABU Dötlingen-Wildeshausen beteiligt sich am Feldsperlingsprojekt des NABU Oldenburger Land. Zunächst wurden im Sommer 2016 15 spezielle Sperlings-Nisthilfen verteilt; hier finden jeweils drei Brutpaare einen Nistplatz.

Gemeinsame Pflanzaktion im 'Dötlinger Dorfgarten' (Foto: C. Beeskow/NABU Dötlingen)
Gemeinsame Pflanzaktion im 'Dötlinger Dorfgarten' (Foto: C. Beeskow/NABU Dötlingen)

Anfang Dezember wurden im 'Dötlinger Dorfgarten' und 'Am Kohlhoff' insgesamt 13 hochstämmige Obstbäume gepflanzt. Diese Aktion wurde nicht nur vom 'Feldsperlings-Projekt' des NABU Oldenburger Land, sondern auch von Rolf Strey, Folkhard Steenken, Jutta Meyer und dem Bauhof kräftig unterstützt. Dafür danken wir allen Beteiligten ganz herzlich - und den ehrenamtlichen Helfern natürlich auch! Besonderer Dank gilt auch der Baumschule Pöhler, die nicht nur biologisch gezogene Obstbäume lieferten, sondern zusätzlich auch als Besonderheit einen Mispelbaum als Spende mitbrachten.

 

Im weiteren Verlauf des Winterhalbjahres wurden im März noch Wildsträucherhecken aus Mitteln des 'Feldsperlings-Projektes' an drei unterschiedlichen Standorten angelegt.

Ferienpassaktion: Volker Wessels hat im Rahmen der Ferienpassaktion (April 2016) mit den Kindern auf dem Gelände des Polizeisportgeländes an der Schaftrift viele schöne Nistkästen gebaut. Zum Ende der Woche brachte Silke Kreusel weitere Meisenkästen aus dem NABU Bestand mit. Nun ging es mit großer Freude und Tatkraft daran, die unbrauchbaren alten Kästen zu entfernen und alle Neuen anzubringen. Eine tolle Aktion, die Kinder haben dabei viel gelernt.

Streuobstwiesen: Wir haben vor, uns um die bereits im Gemeindegebiet vorhandenen Streuobstwiesen zu kümmern. Diese scheinen nach einer ersten Begehung und Beurteilung durch einen Baumgutachter alle in einem bedauernswerten Zustand zu sein (Foto rechts). Im Juli haben wir uns die Flächen gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde nochmals angeschaut und erfreulicherweise wurden unsere Vorschläge sehr offen angenommen und werden in den kommenden Pflegemaßnahmen teilweise schon angewendet.

 

Schwalben, Eisvögel: 'Schwalben willkommen' - wir beteiligen uns ganzjährig an diesem Projekt. Menschen, die Schwalben die Möglichkeit geben bei sich zu nisten (oder jemanden kennen, der das tut) können sich melden und erhalten neben einer 'Plakette' ebenfalls Preise, die über die Bingo-Umweltstiftung finanziert werden. Ansprechpartnerin hierfür und für weitere Fragen und eventuelle Probleme bzgl. Schwalben ist Marianne Steinkamp: Tel.: 04433-9699856.