NABU Dötlingen-Wildeshausen

Landkreis Oldenburg

Vorstand des NABU Dötlingen; rechts Rolf Grösch, NABU Oldbg. Land
Vorstand des NABU Dötlingen; rechts Rolf Grösch, NABU Oldbg. Land

Kontakt:

 

Marianne Steinkamp (Dötlingen)
Dorfring 9
27801 Dötlingen

 

Tel: 04433-9699856
mail@ms-nordbild.de

 

Wolfgang Pohl (Wildeshausen)

 

Tel: 04431-5882

wpohl.nabu@gmx.de

 

Der NABU Dötlingen-Wildeshausen bietet eine eigene Homepage unter www.nabu-doewi.de an.

Veranstaltungen und Termine

Die monatlichen Treffen des NABU Dötlingen-Wildeshausen finden abwechselnd in Dötlingen und in Wildeshausen statt; jeweils am zweiten Dienstag des Monats um 19.00 Uhr.

 

In Wildeshausen ist der Treff im 'Alten Amtshaus', An der Herrlichkeit.
In Dötlingen im 'Landhotel Dötlingen', Rittrumer Kirchweg 6, im Raum 'Uhlenfang'.

 

Das nächste Treffen findet am 13.3.2018 um 19.00 Uhr in Wildeshausen statt.

Projekte und Aktionen

Trauerschnäpper-Männchen mit weißem Stirnfleck  (Foto: Steve Garvie)
Trauerschnäpper-Männchen mit weißem Stirnfleck (Foto: Steve Garvie)

Die 'Trauerschnäpper-Meile': Im Frühjahr 2017 startete der NABU Dötlingen-Wildeshausen ein experimentelles Projekt zur Förderung der lokalen Trauerschnäpperbestände. Dieser hübsche Singvogel sucht leider oft vergeblich nach Bruthöhlen; denn als Zugvogel kommt er meist erst zu uns in den Norden, wenn Standvögel (die im Winter hier geblieben sind) schon die meisten geeigneten Nistplätze belegt haben.

 

Deshalb wurden entlang eines Wanderweges auf engem Raum gleich mehrere Nisthilfen des gleichen Typs aufgehängt.  Aufgrund ihres Revierverhaltens innerhalb der eigenen Art können die meisten Singvogelarten nur je einen der gruppierten Kästen besetzen. Also sollte mit großer Wahrscheinlichkeit ein Angebot für den spät kommenden Trauerschnäpper frei bleiben.

 

Soweit die Theorie! In der Praxis wurden unsere Erwartungen fast noch übertroffen: Von den 14 in Dreiergruppen aufgehängten Nistkästen wurden 37 Kästen von Meisen und Trauerschnäppern angenommen. In diesen 37 Kästen konnten 41 Nester nachgewiesen werden. 5 dieser Nester waren Zweitbruten, die auf ein vorhandenes Nest aufgesetzt wurden, 8 Nester konnten eindeutig dem Trauerschnäpper zugeordnet werden - ein voller Erfolg!

 

 

Pressemeldung der 'Kreiszeitung' vom 09.11.2017 zu diesem Projekt...

 

Das Projekt wird gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung.

Download
Projektbeschreibung 'Trauerschnäppermeile'
Trauerschnäppermeile_10-2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 705.4 KB

Neue NAJU-Kindergruppe: Am 30.09.2017 wurde eine lokale NAJU Kindergruppe ins Leben gerufen. Startschuss war eine kleine Abenteuerwanderung in das Tal der Flachsbäke im Ortsteil Vossberg. 18 Kinder nahmen an dieser ersten Veranstaltung teil - Pressemeldung dazu...

Feldsperlinge: Der NABU Dötlingen-Wildeshausen beteiligt sich am Feldsperlingsprojekt des NABU Oldenburger Land. Zunächst wurden im Sommer 2016 15 spezielle Sperlings-Nisthilfen verteilt; hier finden jeweils drei Brutpaare einen Nistplatz.

Gemeinsame Pflanzaktion im 'Dötlinger Dorfgarten' (Foto: C. Beeskow/NABU Dötlingen)
Gemeinsame Pflanzaktion im 'Dötlinger Dorfgarten' (Foto: C. Beeskow/NABU Dötlingen)

Anfang Dezember wurden im 'Dötlinger Dorfgarten' und 'Am Kohlhoff' insgesamt 13 hochstämmige Obstbäume gepflanzt. Diese Aktion wurde nicht nur vom 'Feldsperlings-Projekt' des NABU Oldenburger Land, sondern auch von Rolf Strey, Folkhard Steenken, Jutta Meyer und dem Bauhof kräftig unterstützt. Dafür danken wir allen Beteiligten ganz herzlich - und den ehrenamtlichen Helfern natürlich auch! Besonderer Dank gilt auch der Baumschule Pöhler, die nicht nur biologisch gezogene Obstbäume lieferten, sondern zusätzlich auch als Besonderheit einen Mispelbaum als Spende mitbrachten.

 

Im weiteren Verlauf des Winterhalbjahres wurden im März noch Wildsträucherhecken aus Mitteln des 'Feldsperlings-Projektes' an drei unterschiedlichen Standorten angelegt.

Ferienpassaktion: Volker Wessels hat im Rahmen der Ferienpassaktion (April 2016) mit den Kindern auf dem Gelände des Polizeisportgeländes an der Schaftrift viele schöne Nistkästen gebaut. Zum Ende der Woche brachte Silke Kreusel weitere Meisenkästen aus dem NABU Bestand mit. Nun ging es mit großer Freude und Tatkraft daran, die unbrauchbaren alten Kästen zu entfernen und alle Neuen anzubringen. Eine tolle Aktion, die Kinder haben dabei viel gelernt.

Streuobstwiesen: Wir haben vor, uns um die bereits im Gemeindegebiet vorhandenen Streuobstwiesen zu kümmern. Diese scheinen nach einer ersten Begehung und Beurteilung durch einen Baumgutachter alle in einem bedauernswerten Zustand zu sein (Foto rechts). Im Juli haben wir uns die Flächen gemeinsam mit Vertretern der Gemeinde nochmals angeschaut und erfreulicherweise wurden unsere Vorschläge sehr offen angenommen und werden in den kommenden Pflegemaßnahmen teilweise schon angewendet.

 

Schwalben, Eisvögel: 'Schwalben willkommen' - wir beteiligen uns ganzjährig an diesem Projekt. Menschen, die Schwalben die Möglichkeit geben bei sich zu nisten (oder jemanden kennen, der das tut) können sich melden und erhalten neben einer 'Plakette' ebenfalls Preise, die über die Bingo-Umweltstiftung finanziert werden. Ansprechpartnerin hierfür und für weitere Fragen und eventuelle Probleme bzgl. Schwalben ist Marianne Steinkamp: Tel.: 04433-9699856.