Baumläufer

Die Kletterkünstler brauchen Hilfe!

Gartenbaumläufer
Gartenbaumläufer

Das Projekt: Baumläufer galten lange Zeit als weit verbreitet und nicht gefährdet, aber in den letzten Jahren scheint sich da leider ein Negativtrend einzustellen. Um diesem entgegenzuwirken, versucht der NABU durch eine Nisthilfen-Aktion neue Brutplätze für Baumläufer zu schaffen.

 

In einem ersten Ansatz haben Carolin Schunke und Thore Singmann, die 2014 ihr Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beim NABU absolvierten, dieses Projekt für das gesamte Oldenburger Land gestartet. Zwischen Wangerooge und Dümmer wurden 150 spezielle Nistkästen für Wald- und Gartenbaumläufer durch Ehrenamtliche der NABU-Gruppen angebracht und werden auch weiterhin durch sie betreut.

 

Der große Erfolg der Aktion und die nachhaltig geweckte Begeisterung für die Baumläufer ließen uns eine Weiterführung des Projektes beschließen, so dass auch 2016 erneut Baumläuferkästen im gesamten Oldenburger Land an die NABU-Gruppen veteilt wurden.

Kaum zu unterscheiden - der Waldbaumläufer
Kaum zu unterscheiden - der Waldbaumläufer

Die Baumläufer:

In unserer Region sind zwei Arten des Baumläufers heimisch: Der Gartenbaumläufer und der Waldbaumläufer. Häufig wird auch der Kleiber für einen Vertreter der Baumläufer gehalten, dieser bildet jedoch eine eigenständige Familie. Die beiden Baumläuferarten sehen sich sehr ähnlich. Beide sind gekennzeichnet durch eine rindenfarbig längsgezeichnete Oberseite und eine helle Bauchfärbung. Der relativ lang gebogene, feine Schnabel eignet sich hervorragend zum Herauspicken von Insekten und Spinnen aus der Baumrinde.

 

Bei der Nahrungssuche landet der Baumläufer knapp über dem Erdboden am Stamm eines Baumes und beginnt, diesen spiralförmig hinaufzuklettern. Hierbei stützt er sich mit dem steifen Stützschwanz am Baumstamm ab und hält sich mit seinen langen Krallen fest, während er die Rinde nach Beutetieren absucht. Oben angelangt, fliegt er weiter zum nächsten Baum und beginnt die Suche von Neuem.

Vorne geschlossen - bitte Seiteneingang benutzen! Baumläuferkästen nutzen die Baumrinde als Rückwand und lassen die Tiere seitlich einschlüpfen.
Vorne geschlossen - bitte Seiteneingang benutzen! Baumläuferkästen nutzen die Baumrinde als Rückwand und lassen die Tiere seitlich einschlüpfen.

Spezielle Nisthilfen: Die Nistkästen bestehen aus haltbarem Holzbeton und sind speziell für Baumläufer konzipiert: mit einer rundlichen Form und einem seitlichem Einschlupfloch. Die Kästen sind nach hinten offen und werden mit der Rückseite direkt am Baum angebracht. Die Front ist herausnehmbar, um eine einfache Kontrolle und Reinigung der Nisthilfen zu ermöglichen.

Wir danken für die mehrfache Förderung dieses Projektes durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung!